[Rezension]: Das Geheimnis der Hebamme – Sabine Ebert

Inhaltsangabe:

Die 15-jährige Marthe ist auf der Flucht vor dem Burgherr Wulfhart. Dieser möchte der Hebamme Hände und Füße abschlagen, weil sie seine Frau von einem toten Sohn entbunden hat. Auf ihrer Flucht durch das Dorf stößt sie auf eine Reisegruppe von Siedlern denen sie sich anschließt. Die von dem jungen Ritter Christian angeführte Gruppe möchte in der Nähe von Meißen auf Geheiß des Markgrafen Otto ein neues Dorf gründen.
Schnell wird Marthe für die Reisenden unentbehrlich, da sie sich als Heilkundige und Wehmutter um deren Wunden und Krankheiten kümmern kann. Schnell hat sie die Aufmerksamkeit einiger Männer, die sich von ihrer Gabe und ihrem Äußeren von ihr angezogen fühlen.

Meine Meinung:

Ein schöner historischer Roman, angenehmer Schreibstil und tolle Schauplätze.
Auch wenn vieles etwas schräg anmutet ist es doch weitestgehend authentisch erzählt.
Marthes “Zweites Gesicht” ist zwar oft etwas unglaubwürdig und passt nicht wirklich in das Ganze rein, vor allem ihre Vorahnung, die sie hat als sie zum Tross stößt, wird ständig wiederholt, aber trotz allem ist sie ein sympathischer, eindrucksvoll ausgearbeiteter Charakter, den man sofort ins Herz schließt. Man fühlt mit ihr und hofft, dass sich alles zum Guten wendet. Zusammen mit Christian und den anderen Siedlern begleitet man Marthe durch eine Reise in eine ungewisse Zukunft mit vielen Hindernissen und Feinden, die nichts unversucht lassen.
Auch die Nebencharaktere sind sehr ausführlich und sorgfältig beschrieben.
Ein ergreifender und spannungsreicher historischer Roman mit Sucht-Potenzial. 

Hier gibt es eine Leseprobe


Buchdaten:
Taschenbuch – 672 Seiten
Preis – 10,99 € [D]
1. Auflage 1. November 2006
Autorin – Sabine Ebert
Genre – Historischer Roman
ISBN: 978-3-426-63412-7 

2 Gedanken zu „[Rezension]: Das Geheimnis der Hebamme – Sabine Ebert

Hinterlasse einen Kommentar zu MuhSchu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>