[Rezension]: Die Feuerbraut – Iny Lorentz

Inhaltsangabe:

Irmela von Hochberg und ihre Familie müssen zusammen mit einigen anderen flüchten, denn es ist der dreißigjährige Krieg und die Schweden fallen ein. Aufgrund ihres feinen Gehörs und ihrer schnellen Auffassungsgabe bemerkt Irmela die herannahenden Schweden und warnt ihre Mitflüchtlinge. Einige nehmen sie nicht ernst und bemerken zu spät, dass Irmela recht hatte. Doch die die es tun können dem Gröbsten entkommen, doch Irmelas Eltern sterben bei dem Überfall.
Ihre Flucht geht zusammen mit den Überlebenden weiter nach Passau, zu Irmelas Stiefgroßmutter. Dort angekommen muss sie sich ihrer Stiefgroßmutter und Tante stellen, die nach ihrem Vermögen trachten und alles versuchen um Irmela schaden zu können. Hinzu kommt Ehrentraud von Lexenthal, Nichte des Priors, der Jahre zuvor vergeblich versucht hat Irmelas Mutter auf den Scheiterhaufen bringen wollte. Sie verabscheut Irmela, weil diese bei dem Überfall der Schweden ohne Schaden davongekommen ist, wohingegen sie geschändet und furchtbar entstellt wurde. Die Intrigen lassen nicht lange auf sich warten.

Meine Meinung:

Mit der Inhaltsangabe hab ich mich sehr schwer getan. Das liegt vermutlich daran, dass ich das Buch vor einiger Zeit gelesen habe und mir nicht wirklich viel behalten konnte. Der Klappentext zu diesem Buch ist auch nicht sehr hilfreich. Es wird ein fesselnder, packender Roman beworben, in dem es hauptsächlich um die Hexenverfolgung geht. Doch das war weit gefehlt. Dieses Versprechen wird in vielleicht höchstens 50 Seiten behandelt und das wars. Sonst geht es hauptsächlich um Irmelas Leben auf der Burg, wo sie strickt, näht und durch die Gegend läuft. Es war flach, langweilig und absolut nicht spannend.
Die Protagonistin nervt mich unendlich mit ihrem Graue-Maus-Getue. Sie hat überhaupt nichts Spannendes an sich und ich hatte das Gefühl, wie wenn ihr alles total egal ist und sie in ihrer eigenen kleinen Welt lebt. Die übrigen Charaktere wurden von den Autoren auch nicht wirklich besser behandelt. Die Charaktere sind so wie die Geschichte einfach nur: lanweilig, lieblos, oberflächlich, vorhersehbar und noch mal langweilig. Wirklich schade.

 


Buchdaten:

Taschenbuch – 768 Seiten
Preis – 9,99 € [D]
1. Auflage 1. Dezember 2008
Autoren – Iny Lorentz
Genre – Historischer Roman

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>