[Rezension]: Lucian – Isabel Abedi

Zum Inhalt:

Sein Name ist Lucian. Er weiß nicht wer er ist und woher er kommt. Einzig Rebecca scheint in ihm das Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. In ihrer Nähe fühlt er sich komplett und des Nachts träumt er von ihr. Rebecca wiederum geht es nicht anders. Eine außergewöhnliche Anziehung geht von Lucian aus, der auf unheimliche Art und Weise ständig in ihrer Nähe zu sein scheint. Obwohl ihre beste Freundin ihm mehr als abgeneigt ist, kommt sie nicht umhin, heimlich mit ihm Kontakt zu haben. Als jedoch Rebeccas eigentlich tolerante Mutter dahinter kommt, führt dies aus unerfindlichen Gründen zum Bruch der sonst so enge Mutter-Tochter-Bindung. Woher kommt Lucian und wieso kann er sich an nichts mehr erinnern?

Meine Meinung:

Ich wurde des öfteren auf das Buch aufmerksam, gerade wegen der guten Kritiken und der vielen begeisterten Leser. Schlussendlich war ich dann so neugierig, dass ich mir selbst ein Bild machen wollte. Mein Urteil fällt leider nicht so gut aus, wie die hauptsächlich überschwänglichen Bewertungen. Ja, ich war sogar enttäuscht. Vielleicht gerade weil die Geschichte übermäßig in den Himmel gelobt wird.
Nach dem ersten Versuch, in dem ich leider nicht über Seite 50 hinaus kam, wagte ich noch einen und war direkt mitten drin, war gespannt darauf, was es mit Lucian und seinen Träumen auf sich hat und konnte nur schwer aufhören zu lesen.
Die Geschichte ist aus Rebeccas Sicht in einem sehr angenehmen Stil geschrieben. Auch Spannung bleibt nicht aus und wird gut gehalten.
Die Idee ist im Grunde sehr schön und auch gut umgesetzt. Die Einführung in die Geschichte ist wirklich sehr gut gelungen, man entwickelt sehr schnell einen Bezug zu den Figuren, die mir durchweg gut gefallen haben. Selbst einem eigentlich unangenehmen Mr. Tyger konnte ich etwas Sympathie abgewinnen. 

Doch lässt das Buch ab ungefähr der Hälfte rapide nach. Die letzten 200 Seiten musste ich durchkauen wie ein zähes Steak. Gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse, was ich wirklich sehr schade fand, da es sich eher künstlich liest und nicht wirklich in den Stil der Erzählung hinein passen mag. Es fühlte sich an wie wenn das Buch in zwei Teile geteilt ist, in dem der erste wirklich spannend und lesenswert war, der zweite jedoch als billiger Abklatsch mit künstlich provozierter Spannung rüber kam.

Auch hält sich die Autorin an viel zu unwichtigen Details auf, die ich oft überflogen habe, so z.B. die Songtexte. Es wird zum Teil viel zu weit ausgeholt, was den Fortschritt der Geschichte hindert und so das Interesse verringert.

Leseprobe

Buchdaten:
Hardcover – 553 Seiten
Preis – 18,99 € [D]
Erscheinungstermin 08. September 2009 (1. Auflage)
Autorin – Isabel Abedi
Genre – Fantasy, Jugendbuch
ISBN: 978-3-401-06203-7

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>