[Rezension]: Das Amulett der Zauberin – Patricia Coughlin

Zum Inhalt:

In Eve Lockhart fließt magisches Blut. Doch diesem Erbe hat sie schon lange den Rücken zugekehrt, nachdem in ihrer Jugend ein Liebeszauber gewaltig daneben ging. Doch man kann nicht verleugnen, was in einem steckt. So kommt es, dass sie auf einer Auktion den geheimnisvollen Gabriel Hazard trifft, mit dem sie auf magische Art verbunden zu sein scheint. Als sie auf dieser Auktion ein Amulett erblickt, das gerade versteigert wird, kann sie nicht an sich halten und setzt alles daran, dieses Schmuckstück zu ersteigern. Doch nicht nur auf sie hat das Amulett eine unerklärliche Wirkung. Das Schicksal Gabriel Hazards ist nämlich unweigerlich mit dem Amulett verknüpft und auch dunklen Mächte scheinen eine Verbindung zu dem Schmuckstück zu haben.

Meine Meinung:

Das Buch beginnt mit einem Liebeszauber in Eves Jugend, der ihr leider missglückt und sie daher der Magie entsagt. Dieses Ereignis wird von ihrer Sicht aus in der ersten Person erzählt und wirkt wie eine Art Rückblende. Nach diesem Zauber wechselt der Erzählstil der Geschichte in die dritte Person und spielt einige Jahre später, was mich zuerst etwas verwirrt hat.

Der Schreibstil ist sehr leicht zu verstehen und flüssig zu lesen, weshalb man das Buch auch relativ schnell durch hat.
Was allerdings die Geschichte betrifft, war ich weniger überzeugt. Mir war leider zu wenig Magie und zu viel Liebe dabei. Kaum wurde es brisant, wurde wieder auf Eves Liebesleben geschwenkt und somit die Spannung genommen. Ich hatte mir eine etwas märchenhaftere Geschichte erwartet, in der beide Aspekte (Liebe und Zauberei) etwas ausgeglichen sind, aber dem war leider nicht so. Die Liebesszenen habe ich teilweise überflogen, weil ich es als extrem störend und nervend empfunden habe.
Die Charaktere haben mich auch nicht wirklich beeindruckt. Einzig die zwei Protagonisten Eve und Hazard entwickelten sich im Laufe der Geschichte weiter und haben auch etwas Persönlichkeit. Die restlichen Charaktere jedoch blieben weitestgehend oberflächlich und uninteressant. 

Zwischendurch und gerade gegen Ende hin kam zwar schon etwas Spannung auf, aber das kann mich schlussendlich leider nicht wirklich überzeugen.Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich solche Liebesbücher einfach nicht lesen kann und es absolut nicht mein Genre ist.

Wer allerdings ein Romantic-Fan ist und nichts gegen ein klein wenig Magie auszusetzen hat ist hiermit gut bedient. 

–> Leseprobe

Buchdaten:
Taschenbuch – 448 Seiten
Preis – 9,99 € [D]
Erscheinungstermin 04. Oktober 2011 (1. Auflage)
Autorin – Patricia Coughlin
Genre – Romantic Fantasy
Originaltitel: The Lost Enchantress
ISBN: 978-3-426-50918-0

Mein herzlicher Dank geht an Knaur Taschenbücher, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>