[Rezension]: Die Herrin vom Nil – Pauline Gedge

Die Herrin vom NilBuchdaten:
eBook– 621 Seiten
Preis – 9,99 € [D]
Erscheinungsjahr 1999
Erscheinungstermin ebook: 30. Januar 2015

Originaltitel: Child of the morning
Autorin – Pauline Gedge
Genre – Historischer Roman

 

 

 

 

 

 

Zum Inhalt:
“Die Herrin vom Nil” erzählt das Leben der kleinen Hatschepsut bis hin zu ihrem Tod. Als Tochter des Pharaos Thutmosis I lebte sie ein unbeschwertes Leben.
Ihre Schwester Neferu-Re sollte später die Gemahlin des nächsten Pharaos Thutmosis II werden, doch sie verstarb früh. Somit war es nun an Hatschepsut das Erbe ihrer Schwester anzutreten und Thutmosis II zu heiraten.

Nach dem Tod Thutmosis II sollte eigentlich dessen Sohn Thutmosis III, die Erbfolge antreten. Da dieser zu diesem Zeitpunkt aber noch ein Kleinkind war, übernahm Hatschepsut die Regentschaft über das “schwarze Land”.
Zusammen mit ihren Vertrauten regierte sie fortan über das Land am Nil und verwehrte Thutmosis III die Regentschaft. In diesem Buch werden ihre Errungenschaften, aber auch die Intrigen und die Gier nach Macht mit der sie zu kämpfen hat, beschrieben und erzählt.

Meine Meinung:

Ein absolut geniales Buch. Pauline Gedge hat es durch umfassende Recherchen geschafft, ein Buch zu kreieren, das einen lebendigen Einblick in das Alte Ägypten bietet. Eine Zeit voller Intrigen, lebender Göttern und politischer Machtspielchen.

Trotz der vielen Fakten wirkt das Buch nicht überladen. Es liest sich flüssig, schnell und lässt einen in die faszinierende Welt der alten Ägypter abtauchen.
Zudem kann man auf unglaubliche und bildhafte Art miterleben, wie damals bestimmte heilige Riten und Zeremonien durchgeführt wurden. Heute sieht man leider nur die geplünderte und Jahrtausende alte Version der majestätischen Bauten. Pauline Gedge schafft es aber, den Leser durch farbenfrohe mit Gold verzierte Tempel schreiten zu lassen und ihm somit die Pracht dieser Kunstwerke vor Augen zu führen.

Man lernt Hatschepsut als kleines Kind kennen und begleitet sie während ihrer 20-jährigen Regentschaft. Sie war schon als Kind eine starke Persönlichkeit und sich ihrer Macht durchaus bewusst. Doch als – gegen ihren Willen – ein Leben an der Seite des Pharaos unabwendbar wurde, kämpfte sie nach dessen Tod mit aller Macht um die alleinige Herrschaft.
Sie nimmt viel auf sich, um ihr geliebtes Ägypten voran zu treiben und zu neuer Blüte zu verhelfen. Diese Liebe lässt sie – als Frau! vor tausenden von Jahren – auf das Schlachtfeld gehen und gegen ihre Feinde in den Kampf ziehen. Das unterstreicht ihren willensstarken und aufopferenden Charakter.

Doch das Leben als Pharao(nin) hat auch seine Schattenseiten: Sie wird in Intrigen und Machtkämpfe verstrickt, die unter anderem auch blutig enden. Nicht nur ihr Leben, sondern auch das ihrer engsten Vertrauten sind in Gefahr.

Mich faszinierte Hatschepsut schon immer. Eine wirklich beeindruckende starke Frau, die voller Inbrunst für ihre Ziele kämpft und sich durch ihre Taten die Ergebenheit und Bewunderung ihres Volkes sichert.

 

“Die Herrin vom Nil” gehört zu meinen Lieblingsbüchern und wird (wie man auf dem obigen Foto erkennen kann ;) ) zwischendurch öfter mal gelesen.

5 Sterne

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>