[Rezension]: House of Night 1 – Gezeichnet – P.C. Cast, Kristin Cast

Inhaltsangabe:

Zoey ist ein junges Mädchen, das ein relativ “normales” Leben führt. So normal, wie ein Leben als 16-jährige eben sein kann. Ihre Mutter hat einen neuen Mann geheiratet mit dem sie überhaupt nicht auskommt. Ihr “Stiefpenner” ist ein Gottesfürchtiger. Noch dazu der Kirchenälteste, der Zoeys Mutter komplett unter Kontrolle hat. Klar hat es ihm nicht gepasst als Zoey Gezeichnet wurde. Doch ihr bleibt nicht viel Zeit. Sie muss es rechtzeitig ins House of Night schaffen, sonst wird sie garantiert nicht lange überleben. Das heißt noch lange nicht, dass sie die Wandlung zum Vampyr auch überlebt.
Dort angekommen wird ihr klar, dass sie kein normaler Vampyr ist. Die Göttin Nyx hat sie ausgewählt und steht unter ihrem persönlichen Schutz. Es wird schnell deutlich, dass Zoey ein aussergewöhnlicher Vampyr ist, einen, den es noch nie gegeben hat. Da fehlen natürlich auch nicht die Neider. Eine davon ist die Anführerin der Töchter der Dunkelheit “Aphrodite”.

Meine Meinung:

Den jugendlichen Schreibstil hab ich ja schon angesprochen. Entweder man mag ihn oder eben nicht. Ich find ihn einfach etwas zu übertrieben, die Hälfte hätts auch getan.
Bei der Hauptprotagonistin bin ich mir nicht sicher, was ich von ihr halten soll. Manchmal ist sie einem sympathisch und auf einmal kann ich nur über ihre Unvernunft staunen und ärger mich über sie dass ich ihr am liebsten ins Gesicht schreien würd wie doof sie doch ist :-)
Wenn man über diese Dinge hinwegschauen kann ist es sicher ein empfehlens- und lesenswertes Buch.

 


Buchdaten:

Hardcover – 464 Seiten
Preis – 16,95 €
1. Auflage 23. Dezember 2009
Autoren – P.C. Cast und Kristin Cast

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>